DIE WELT informiert: "DIHK sieht Jobs durch hohe Strompreise gefährdet"

Zitat: Quelle DIE WELT

Berlin/Düsseldorf - Die hohen Strompreise gefährden nach Ansicht des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) viele Arbeitsplätze in Deutschland. Für zahlreiche Unternehmen seien die Strompreise zum 1. Januar im zweistelligen Bereich gestiegen.

Das sagte der DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann der «Rheinischen Post» (Mittwoch) in Düsseldorf. Die Weitergabe der Kosten sei aber in vielen Branchen nicht möglich. «Auf jeden Fall dämpfen die Preisanstiege die Beschäftigungsentwicklung in 2013.»

Zugleich wies Driftmann Kritik an den umstrittenen Ausnahmeregelungen für stromintensive Unternehmen bei den Kosten für Ökostrom und Netzentgelte zurück. Viele energieintensive Betriebe stünden im internationalen Wettbewerb und wären ohne Sonderregelungen in Deutschland nicht überlebensfähig. «Wenn wir auf die internationalen Strompreise schauen, dann ist Deutschland immer mit an der Spitze», unterstrich der DIHK-Chef.

Weitere Infos unter:

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article112346146/DIHK-sieht-Jobs-durch-hohe-Strompreise-gefaehrdet.html

 

Wissenswertes

Es wurden keine Einträge gefunden.